AIDSHILFE WESTSACHSEN

 

Geschlechterrollen

Titel

Ziel

Inhalt

Methoden / Arbeitsweise

Altersstufe

Zeit
(Min.)

„Meine Rollen“
(Rollenbewusstsein entwickeln – Junge/Mädchen; Sohn/Tochter)

G 1

Vielfalt von Rollen mit ihren Möglichkeiten und Grenzen kennen lernen
Erkennen und Bewusstmachen der eigenen Rollenvorstellung
Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen

Die Jugendlichen überlegen und arbeiten heraus, in welchen Rollen sie sich gerade befinden oder befunden haben.
Sie finden heraus, mit welchen Rollen sie sich gut identifizieren können und welche ihnen unangenehm sind.

Einzelarbeit mittels Kärtchen
Kleingruppen
Plenum
Fragebogen

ab Klasse 7

90

„Rollentausch“
Jungen sind Mädchen, Mädchen sind Jungen

G 2

Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Rollen von Mann und Frau

Szenen und Rollenspiele mit vertauschten Verhaltensweisen der Geschlechter;
Rollenverhalten wird dargestellt und anschließend in der Gruppe thematisiert;
Voraussetzung: Gruppe sollte sich gut kennen

Rollenspiel
Kleingruppe
Gespräch

ab Klasse 8

90

„Mädchen sind albern und Jungen sind stark“
G 3

Bewusstmachen und Überdenken des eigenen Verhaltens gegenüber dem anderen Geschlecht.

Die Geschlechterrollen von Mädchen und Jungen werden mit Hilfe der Fragen eines Puzzles thematisiert.

Fragekärtchen
Gespräch

ab Klasse 9

90

„(Vor)Urteile / Fragen an das andere Geschlecht“
G 4

Helfen, Vorurteile abzubauen und lernen, Fragen direkt an das andere Geschlecht zu stellen

Selbsteinschätzung anhand eines Arbeitsblattes,
Selbstreflexion anhand von Fragekärtchen

Einzelarbeit
Kleingruppen (geschlechtshomogen)
Fragekärtchen
Gespräch

ab Klasse 9

90

„Frauen sind rund, Männer sind eckig“
G 5

Bewusstmachen der Geschlechterrollenerwartungen und Überprüfen der individuellen Einstellungen und Umgangsweisen

Selbsteinschätzung anhand eines Arbeitsblattes
Zuordnung von Attributen zu einer männlichen / weiblichen Körperkontur

Einzelarbeit
Arbeit mit Körperbildern
Gespräch

ab Klasse 8

90

„Jungenthema?, Mädchenthema?“
G 6

Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen
Erkennen der eigenen Rollenvorstellung

Die Karten sind als methodische Hilfe gedacht, um über Jungen- und Mädchenthemen ins Gespräch zu kommen

Kleingruppe
Gespräch
Arbeit mit Fragestellungen

ab Klasse 9

90

„Macho-Zicken-Spiel“
G 7

Erkennen, dass Geschlechterrollen gesellschaftlich geprägt und daher veränderbar sind.
Bewusstmachen der eigenen Rolle und Aufzeigen von Möglichkeiten der Veränderung

Mittels eines Spiels setzen sich die Jugendlichen mit Aussagen zu Männern und Frauen auseinander und nehmen dazu Stellung.
Während dieser Übung nehmen die Jugendlichen Stellung zur eigenen Geschlechterrolle und anzutreffenden Vorurteilen.

Spiel
Diskussion
Arbeitsblätter

ab Klasse 7

90

© Aidshilfe Zwickau - Impressum | Sitemap