AIDSHILFE WESTSACHSEN

 

Parcours zu „Sexualität, Liebe, Verhütung und HIV/AIDS“

Der Mitmach- Parcours zu „Sexualität, Liebe, Verhütung und HIV/AIDS“ ist eine Methode, die junge Menschen auffordert, sich aktiv mit den genannten Themen auseinanderzusetzen, sich selbständig zu informieren und ihr Wissen ständig zu erweitern, um das eigene Handeln danach ausrichten zu können.

Der Parcours soll einen Beitrag leisten zur/zum
- Vermittlung eines stabilen Körpergefühls
- Förderung der sinnlichen Wahrnehmung
- Bewusstwerden der eigenen Wünsche, Gefühle und Vorstellungen
- Entwicklung der Fähigkeit zur Verständigung über diese Themen.

Diese Methode ist als Einstieg in die Thematik für die teilnehmenden Gruppen, die TeilnehmerInnen und die begleitenden BetreuerInnen gedacht und kann für eine weitere langfristigere Präventionsarbeit in den Einrichtungen genutzt werden.
An den einzelnen Stationen und zu verschiedenen Inhalten werden viele Anregungen für die weitere Arbeit in den Jugendeinrichtungen, Vereinen, Schulen oder Ausbildungsbetrieben gegeben.

Der Parcours zu „Sexualität, Liebe, Verhütung und HIV/AIDS“ dient gleichzeitig dem weiteren Bekannt werden der inhaltlichen Arbeit der AIDS-Hilfe Westsachsen e. V. und ihrer Kooperationspartner, der aktiven Unterstützung der inhaltlichen Arbeit vor Ort und der Gewinnung weiterer Partner für die verantwortungsvolle Arbeit.

Nicht zuletzt soll der Mitmach-Parcours den TeilnehmerInnen Spaß machen und sie zur weiteren Beschäftigung und Auseinandersetzung mit diesen Themen anregen.

In diesem Sinne wünschen wir viel Erfolg, viel Spaß und eine gute Zusammenarbeit.

Das Team der AIDS-Hilfe Westsachsen e.V.

PS: Pro Teilnehmer wird ein Unkostenbeitrag von 2,00 Euro erbeten.

Zu einigen inhaltlichen, methodischen und organisatorischen Angelegenheiten der 5 bzw. 6 Stationen des Parcours

Mit Originalaufsteller:
Für die einzelnen Stationen können die Aufsteller in den Jugendämtern der Stadt Zwickau bzw. des Landkreises Zwickauer Land ausgeliehen werden.
oder
Ohne Originalaufsteller:
In Schulen oder Jugendeinrichtungen, die den Parcours ausleihen, sollte Folgendes bereitgestellt werden: Moderationswände, magnetische Schultafeln, pro Station jeweils ein kleiner Raum, Platz für die Eröffnung und Auswertung.
Von der AIDS-Hilfe Westsachsen e.V. werden alle inhaltlichen Materialien und ein Tischglücksrad mitgebracht.

Moderatoren:
Pro Station sollten durch die Schulen oder Einrichtungen jeweils 2 Moderatoren gewonnen werden (dies können z.B. ältere SchülerInnen sein).
Die Einweisung der Moderatoren erfolgt in der Regel einen Tag vor Beginn des Parcours.
Hierfür sind 2 bis 4 Stunden einzuplanen.

Station 1: Körpersprache (Pantomime/Puzzle)

- Stärkung der nonverbalen Kommunikation
- Mittels Mimik und Gestik werden verschiedene Begriffe aus den Bereichen Sexualität, Liebe, 
  Verhütung, HIV/AIDS dargestellt.
- Wurde der dargestellte Begriff durch die TeilnehmerInnen erraten bzw. der Auftrag erfüllt,
  kann das Puzzleteil an die Tafel gebracht werden.
  Am Ende kann das Puzzle zusammengesetzt werden.
- Reservebegriffe befinden sich bei den inhaltlichen Materialien. Sollten sie nicht reichen,
  können die TeilnehmerInnen eigene Begriffe finden und darstellen.

Station 2: Schutz vor HIV (Glücksrad)

- Vermittlung von Schutzmöglichkeiten in unterschiedlichen Lebenssituationen und Aktivierung der 
  eigenen Erlebniswelt
- Entsprechend des Symbols finden Gespräche zu folgenden Themengebieten (Fragekärtchen und 
  Antwortmöglichkeiten liegen als Hilfestellung bei) statt: 
  - Schutz vor einer HIV-Infektion
  - Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten
  - Fragen rund um das Thema Verhütung
  - allgemeine Fragen zum Thema Sexualität und Liebe

Station 3: Übertragungswege von HIV (Würfel-Ampelspiel)

- Unterscheiden lernen, in welchen Situationen man sich mit HIV infizieren kann
  und welche Situationen ungefährlich sind
- Auf Piktogrammen sind unterschiedliche Situationen dargestellt, die von der Gruppe
  beurteilt werden (grün = kein Risiko; gelb = mittleres Risiko; rot = hohes Risiko)
- Die TeilnehmerInnen klären zunächst die dargestellte Situation und diskutieren, ob eine Gefahr 
  besteht und warum. Anschließend stellen sie die Würfel entsprechend ein und erklären ihre 
  Entscheidung.
- An dieser Station ist deutlich zu machen, dass HIV ein schwer übertragbarer Virus ist
  und es notwendig ist, die Übertragungswege zu kennen,
  um sich entsprechend schützen zu können.
- An dieser Station sollte die Kondomübung durchgeführt werden.

Station 4: Verhütung

- Erwerb von Kenntnissen über Verhütungsmethoden und -mittel sowie Schutzmöglichkeiten
  vor einer HIV-Infektion und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten
- Fotos, der Name des jeweiligen Verhütungsmittels und eine kurze Aussage zum jeweiligen 
  Verhütungsmittel befinden sich in der Methodenkiste
- Die TeilnehmerInnen haben den Fotos die richtigen Namen und die entsprechende Aussage 
  zuzuordnen (Gruppenarbeit). Es ist darauf zu achten, dass innerhalb der Kleingruppe
  alle mitarbeiten.
- Anschließend Diskussion und eventuelle Richtigstellung der Arbeit
- Zeigen der einzelnen Verhütungsmittel (sind nicht in den Moderationsmaterialien enthalten, 
  unbedingt vorher mit AH klären) und Besprechen der Vor- und Nachteile, der Sicherheit und der 
  Anwendung der Verhütungsmittel

Station 5: Lebenswege

- Abbau von Vorurteilen und Unsicherheiten im Umgang mit HIV-positiven bzw. AIDS-kranken 
  Menschen, Förderung des Solidaritätsgedankens
- gemeinsame Entwicklung einer Lebensgeschichte  (Frau, Mann, Alter, Ausbildung, Schulabschluss, 
  Alter, Freizeit, Familie, Freunde usw.) – bis hier oft spaßig
- Bruch: Diagnose HIV-positiv- mögliche Konflikte, Schwierigkeiten und Gefühle benennen lassen
- Zeichnungen für ein Leben mit HIV einbeziehen – positive Wege aufzeigen

Station 6: Quiz zu Sexualität, Liebe, Verhütung und HIV/AIDS

- zusätzliche Station z.B. für begleitende LehrerInnen, BetreuerInnen usw. oder wenn mehr als
  50 Teilnehmer pro Durchgang anwesend sind (in den Kleingruppen sollten nicht mehr als 10
  TeilnehmerInnen sein)
- Wissensüberprüfung und Wissenserweiterung
- Fragen zu den aufgeführten Themenbereichen werden beantwortet
  (Mehrfachantworten sind möglich)
- Auswertung erfolgt in der Kleingruppe durch den Moderator

 

© Aidshilfe Zwickau - Impressum | Sitemap